exklusive reisen logo
Close

Luxusreisen nach Griechenland

Luxusreisen nach Griechenland ist dank der kürzlichen Wiedereröffnung des Landes wieder ohne größere Probleme möglich. Das einzige, was ihr beachten müsst, ist, dass ihr für die Einreise einen PCR-Test vorlegen müsst. Doch was macht das Land denn überhaupt so sehenswert?

Vor allem die atemberaubende Landschaft und dass Griechenland auf eine uralte Kultur zurückblicken kann, macht den Reiz dieses Landes im Süden der Balkanhalbinsel so interessant. Selbst ich habe mich bei jedem neuen Besuch auf erneut in dieses traumhafte Reiseziel verliebt.

Doch welche exklusiven Erlebnisse werdet ihr bei einer Reise nach Griechenland erleben? Das Land ist so vielfältig, dass ich meine Erfahrungen kaum komplett mit euch teilen kann. Trotz dessen erzähle ich euch, was mich an meiner Reise durch Griechenland besonders beeindruckt hat.

santorini urlaub luxus

Doch welche exklusiven Erlebnisse werdet ihr bei einer Reise nach Griechenland erleben? Das Land ist so vielfältig, dass ich meine Erfahrungen kaum komplett mit euch teilen kann. Trotz dessen erzähle ich euch, was mich an meiner Reise durch Griechenland besonders beeindruckt hat.

Athen, die uralte Hauptstadt von Griechenland

Die griechische Hauptstadt ist perfekt für einen Luxusurlaub im Land geeignet. An wirklich jeder Ecke bekommt ihr einen Eindruck davon, wie vielseitig die Stadt ist. Egal, ob es sich dabei um offensichtliche Sehenswürdigkeiten wie die Akropolis handelt oder um die herzlichen Einwohner, die Zeit in Athen birgt so einiges an interessanten Abenteuern.

Klar, jeder halbwegs bekannte Reiseführer wird dies über alle Städte sagen, die in ihm aufgeführt werden. Aber in Athen trifft das tatsächlich zu, wie ich mit meinen Augen sehen durfte.

In der griechischen Hauptstadt verschmelzen Geschichte und Fortschritt miteinander. Zudem setzt die Stadt nicht nur auf ausufernden Ausbau von hässlichen Betonklötzen, sondern sorgt dafür, dass zwischen all den Gebäuden immer genug Platz für wunderschöne Parks und Grünflächen bleibt.

Vor allem, wenn ich durch die Straßen Athens spaziere, bemerke ich immer wieder, wie beeindruckend dieser Ort ist. Seien es die Gebäude im neoklassischen Stil oder die gefüllten Cafés und Restaurants, überall gibt es etwas zu sehen und zu erleben.

Zudem sind die Griechen allesamt sehr gastfreundlich und freuen sich über jeden neuen Besucher, der mit ihnen die Bewunderung für ihre Stadt teilt.

Vor allem dem Genuss von Ouzo solltet ihr euch bei einem Besuch in Athen nicht entgehen lassen. Dieses hauptsächlich aus Anis und Fenchelsamen hergestellte alkoholische Getränk repräsentiert wie kein Zweites die griechische Kultur.

Bei einem Besuch in der griechischen Hauptstadt habt ihr garantiert auch die Akropolis auf eurer To-do-Liste stehen. Das kann ich euch selbstverständlich überhaupt nicht verübeln, denn keine Sehenswürdigkeit ist so eng mit der Stadt verbunden wie diese antike Zitadelle.

Vor allem ihre Lage auch einem felsigen Vorsprung, den ihr von überall in Athen aus bewundern könnt, sorgt dafür, dass ihr dieses Wahrzeichen das Stadtbild prägt wie kaum ein anderes.

Neben der vereinnahmenden Akropolis solltet ihr aber auch noch die vielen anderen uralten Tempel besuchen, die ihr ebenfalls in Athen erkunden könnt. Die interessantesten von ihnen sind die Tempel des Zeus, des Hephaistos und der Athene.

Falls ihr hingegen an der modernen Seite Athens interessiert seid, solltet ihr unbedingt das Wohnviertel Plaka erkunden. Wobei modern auch etwas übertrieben ist, denn dieser Teil Athens stammt überwiegend aus dem 19. Jahrhundert.

Trotz dessen lohnt es sich, wenn ihr durch die engen und verwinkelten Gassen spaziert, an dessen Seiten ihr zahlreiche Geschäfte und Kunstateliers entdeckt. Vor allem, wenn ihr die authentische Küche Griechenlands probieren wollt, ist das Viertel Plaka der perfekte Ort dafür.

Der Olymp, die Heimat der griechischen Götter

Bekannt als Heimat der Götter des antiken Griechenlands, ist der Olymp das höchste Gebirge des Landes. Ihr findet dies Bergmassiv an der östlichen Küste von Griechenland und es besteht überwiegend aus Kalkstein. Besonders bei Bergsteigern und Wanderern steht es ganz hoch im Kurs.

Entlang des Bergmassivs findet ihr  auch noch zahlreiche ausgewiesene Wanderwege, auf denen ihr durchgehend eine atemberaubende Aussicht auf die entzückende Landschaft Griechenlands habt.

Wenn ihr selbst eine Wanderung zu einem der Gipfel des Olymps machen möchtet, dann kommt ihr am besten im Zeitraum von Juni bis September vorbei. Denn dann sind auch die Berghütten geöffnet und das Wetter ist angenehm.

Besonders der Mytikas, der höchste Berg des Olymps, lohnt sich für einen Besuch. Er ist ganze 2.918 Meter hoch, die beiden Gipfel Skolio und Stefani sind jedoch nur wenige Meter kleiner als der höchste Vertreter des Olymp-Gebirges.

Aber nicht nur wegen der Höhe der Berge oder seiner Rolle in der griechischen Mythologie hat mir der Olymp so gefallen. Denn ihr findet hier auch noch eine vielseitige Flora und Fauna vor. Nicht ohne Grund steht das höchste Gebirge Griechenlands seit mehreren Jahrzehnten unter Naturschutz.

Zudem steht es seit den frühen 1980er Jahren sogar auf der Liste der Biosphärenreservate der UNESCO. Viele der tierischen Bewohner des Olymps sind jedoch leider vom Aussterben bedroht.

Am Fuße des Gebirges findet ihr unter anderem Überreste von Siedlungen, die bis in die Jungsteinzeit zurückreichen. Besonders bekannt ist die Ausgrabungsstätte in Dion, aber auch in Leibethra könnt ihr Überreste von uralten Zivilisationen entdecken.

Luxusreisen Griechenland: Kreta, Geburtsort einer uralten Zivilisation

Die antiken Griechen gehören zu den ältesten Zivilisationen des europäischen Kontinents. Ihr Ursprung lässt sich bis zum Jahr 2700 v. Chr. zurückrechnen. Als Geburtsort dieser antiken Volksgruppe gilt Kreta, die fünftgrößte Insel im Mittelmeerraum.

Auf dieser Insel in der griechischen Ägäis könnt Ihr unter anderem zahlreiche Stätten von archäologischer Bedeutung besuchen. Viele von ihnen stammen sogar noch aus der Bronzezeit, was von dem unfassbaren Alter der griechischen Zivilisation zeugt.

Besonders das Archäologische Museum, welches ihr in Heraklion, der Hauptstadt der Insel, besuchen könnt, solltet ihr unbedingt besuchen. Dieses verfügt unter anderem über die größte Sammlung von Artefakten aller Museen auf der beliebten griechischen Insel.

Nur wenige Kilometer in Richtung Süden von Heraklion aus gesehen findet ihr die wohl beeindruckendste Ausgrabungsstätte. Dabei handelt es sich um Knossos, eine Stadt mit mehreren tausend Jahren Geschichte. Besonders interessant ist der Palast, welchen die antiken Griechen vor über 3.000 Jahren erbaut haben.

In der griechischen Mythologie war dies der Ort, an dem Dädalus sein Labyrinth erbaut hat. Heute findet ihr davon jedoch nur noch Ruinen. Dies ist unter anderen auch zahlreichen Erdbeben verschuldet, die hier in der Vergangenheit aufgetreten sind.

Aber nicht nur die Griechen haben lange Zeit ihre Spuren hinterlassen. Auch die Venezianer haben einen Beitrag dazu geleistet, dass Kreta heute so aussieht wie ihr die Insel heute mit euren eigenen Augen bewundern könnt. Vor allem die Stadtmauern und Festungen in Städten wie Chania, Rethymno und Heraklion gehen auf die Kappe der Venezianer.

Auch die Landschaft Kretas hat so einiges zu bieten. Wie ihr auf einer Insel erwarten könnt, könnt ihr hier zahlreiche Strände besuchen. Als besonders überwältigend empfinde ich den Elafonisi Strand, welcher euch vor allem durch seinen feinen rosafarbenen Sand überzeugen wird.

Ihre werdet euch so fühlen, als wäret ihr gerade eben im Paradies gelandet.

Neben den für eine Insel wohl typischen Stränden erwarten euch auch atemberaubende Gebirge und tiefe Schluchten. Besonders spektakulär ist die Samaria Schlucht, welche mit einer Länge von 17 Kilometern zu den längsten ihrer Art in Europa gehört.

Durch dieses Wunderwerk der Natur zu wandern gehört definitiv zu den Erlebnissen, an die ihr euch noch für eine lange Zeit zurückerinnern werdet.

Delphi, Stätte mit den bedeutendsten Überresten der antiken Griechen

Die heute in Ruinen liegende Stadt Delphi verfügt über eine der wohl beeindruckendsten archäologischen Ausgrabungsstätten in ganz Griechenland. Vor allem aus der Zeit zwischen dem 6. und dem 4. Jahrhundert v. Chr. könnt ihr viele Überreste in Delphi entdecken. Zu dieser Zeit kam die Stadt zu unglaublichem Reichtum.

Eine der beeindruckendsten Stätten, welche auch in der griechischen Mythologie eine wichtige Rolle spiele, ist das Orakel von Delphi. Das Bauwerk könnt ihr auch heute noch bewundern, es befindet sich in der Nähe einer mehrere hunderte Meter großen Felsformation. Bekannt ist es auch als Apollo-Tempel, da die Stätte dem griechischen Gott der Sonne gewidmet war.

In die tiefste Kammer durfte nur die Hohepriesterin eintreten, um mit Apollo in Kontakt zu treten. Heute werdet ihr von dieser Stätte jedoch nur noch Ruinen wiederfinden.

Ebenfalls einen Besuch wert ist das antike Theater von Delphi. In diesem fanden in der Antike vor allem die sogenannten Pythischen Spiele statt. Diese solltet ihr nicht mit den Olympischen Spielen verwechseln.

Während diese sich vor allem mit Sport beschäftigen, geht es bei den Pythischen Spielen eher um die Kunst. Das Besondere an diesem kulturellen Wettkampf war, dass für den Zeitraum selbst in Zeiten des Krieges generell eine Waffenruhe galt, damit auch alle Teilnehmer und Besucher sicher an- und abreisen konnten. 

Heute ist von diesem Event jedoch kaum noch etwas übrig geblieben. Zudem wurden fast alle Dokumente, welche von den antiken Pythischen Spielen handeln, zerstört.

Die wenigen überlieferten Schriften geben jedoch detailliert wieder, wie die Spiele abliefen und dass es sich um eine viel besuchte Veranstaltung unter Künstlern aus der ganzen Welt gehandelt haben muss.

Kein Besuch in diesem Zeitzeugnis der griechischen Antike ist vollständig ohne einem Besuch im Archäologischen Museum von Delphi. Erbaut wurde es zwar erst nach der vollständigen Erkundung der Stätte. Aber dafür kannst du dort zahlreiche Kunstwerke und Überreste aus den antiken griechischen Tempeln bewundern.

Hier im Museum sind diese Überreste der Zeitgeschichte selbstverständlich besser vor den Einflüssen der Natur geschützt. Auf diese Weise können auch noch in vielen Jahren Leute erfahren, wie beeindruckend die Kultur der antiken Griechen

Santorini: Luxusreise auf eine Griechische Insel

Diese wunderschöne Insel wird wohl jeder von euch kennen. Denn schließlich ist das Internet voll mit Bildern dieser atemberaubend schönen Insel im Ägäischen Meer.

Obwohl wenn dieser Insel der Ruf als Hotspot des Massentourismus vorauseilt, solltet ihr Santorini auf keinen Fall von eurer Liste der möglichen Reiseziele in Greichenland streichen. Denn es gibt so viel auf dieser beeindruckenden Insel zu tun, dass ich Schwierigkeiten habe, dies überhaupt zu beschreiben.

Für den perfekten Urlaub: luxuriöse Hotelanlagen in Griechenland

Als besonders entzückend empfand ich das kleine Dorf Oia, welches ihr im Norden von Santorini findet. Dieses hat zwar weniger als 1.000 Einwohner, aber dafür ist es authentisch griechisch. Bei einem Spaziergang durch die Straßen könnt ihr euch unter anderem auf zahlreiche Kunstgalerien freuen.

Aber auch die Windmühle und die Kirche von Panagia gehören zu den wunderschönen Sehenswürdigkeiten, welche euch in diesem Dorf im Norden der Insel Santorini garantiert zum Staunen bringen.

Ebenfalls lohnt sich ein Besuch im Seefahrtmuseum. Auf zwei Stockwerke verteilt könnt ihr unter anderen Schiffsmodelle, Seekarten, uralte Fotos von Oia und zahlreiche nautische Geräte bewundern.

Am meisten hat mich der Sonnenuntergang überzeugt, welchen ihr in Oia genießt. Klar, zu dieser Zeit wird es ziemlich voll in diesem kleinen Dorf, aber sobald ihr erst einmal mit euren eigenen Augen bei diesem atemberaubenden Schauspiel der Natur dabei ward, werdet ihr verstehen, warum so viele Besucher ausgerechnet auf Santorini währen ihrer Griechenland Reise Zeit verbringen wollen.

Aber selbst für die Leute, welche nichts mit Massen von Menschen anfangen können, hat diese griechische Insel etwas zu bieten. Falls ihr auch dazugehört, könnt ihr zum Kloster Profitis Ilias fahren. Dieses liegt von Oia aus gesehen am anderen Ende von Santorini.

Der Sonnenuntergang in Oia ist zwar etwas beeindruckender, aber von diesem Kloster aus kannst du ebenfalls dabei zusehen, wie die Sonne über Santorini untergeht. Vor allem, dass du dabei einen Blick über die ganze Insel hast und nur wenige andere Reisende hier einen Halt einlegen, macht den Reiz dieses Ortes aus

Luxusreisen – exklusive Entspannung in exzellenten Hotels

Falls ihr Lust auf eine Wanderung auf einen Vulkan habt, dann solltet ihr unbedingt mit einem Boot zur Insel Nea Kameni fahren. Der Vulkan von Santorini, welcher die Insel gebildet hat, gilt bis heute noch als aktiv, aber derzeit befindet er sich in einer Ruhephase.

Das Besondere an Nea Kameni ist, dass sich die Insel mitten in der Caldera dieses Vulkans befindet. Vor allem für den Ausblick auf die wunderschönen Dörfer Santorinis lohnt es sich, den beschwerlichen Aufstieg hinauf zum Krater auf sich zu nehmen.

Falls du Lust auf eine Reise auf unserem Kontinent hast, dann wird dir Griechenland garantiert gefallen. Egal, ob es wegen der vielfältigen Natur, der liebenswerten Einwohner oder der uralten Kultur der antiken Griechen ist, dieses Land im Süden der Balkanhalbinsel wird dich mit Sicherheit in seinen Bann ziehen.

Seien es Städte wie Athen oder archäologische Stätten wie die in Delphi und auf Kreta, überall begegnest du den Spuren der mehrere Jahre alten Kultur der Hellenen. Für unvergessliche Erlebnisse in der Natur ist in den Bergen des Olymps, dem Vulkan von Santorini sowie in der Samaria Schlucht auf Kreta ebenfalls gesorgt.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Das Wetter in Griechenland

Griechenland hat ein typisches mediterranes Wetter, wo die Sommer sehr heiß und trocken werden. In der Hochsaison, wie Juli und August, kann das Wetter bis zu 30 bis 35 °C erreichen.

Es gibt auch einen starken Wind namens "Meltemi" aus dem Norden, die eine Erleichterung von der Hitze bieten würde.

Die Nordseite Griechenlands kann im Winter eiskalt werden (vielleicht sogar schneereich), aber die Winter auf der Südseite sind ziemlich mild.

Die beste Reisezeit für Griechenland (besonders für den Süden) ist Juni und Mitte September.

Quarantäne bei einreise nach Griechenland

Seit dem 14. Mai hat Griechenland seine Grenzen für Menschen aus der ganzen Welt geöffnet, die das Land im Sommer besuchen wollen. Der Reise- und Tourismussektor des Landes litt aufgrund der COVID-19-Pandemie.

Sie müssen das " Passenger Locator Form" bis zum Tag vor der Ankunft ausfüllen. Ein negativer Covid-19-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist, ist ebenfalls obligatorisch.

crossmenu